6 Tipps für Wanderungen in Reutte (Tirol)

Imposante Gebirgsketten, gemütliche Almhütten, der wilde Lech und frischgrüne Wiesen: Die Gegend rund um Reutte in Tirol hat Wanderern viel zu bieten. Ob anspruchsvolle Gipfelwanderung mit Kraxelpassagen oder doch lieber eine entspannte Sonntagstour mit langer Kaiserschmarrn-Pause. Doch wo soll man bei einem Wanderwegenetz von über 400 Kilometern anfangen? Zum Beispiel mit einer dieser sechs Wanderungen in der schönen Landschaft rundum Reutte!

Stuibenfälle in Reutte: Wanderung entlang Wasserfällen in Tirol

Auf beiden Seiten der Stuibenfälle gibt es einen Wanderweg. Auf der nordöstlichen Seite verläuft der Ministersteig oberhalb der Schlucht. Der Weg führt leicht bergauf und bergab, und auf halber Strecke überquert man auch eine kleine Hängebrücke. Die Stuibenfälle selbst sind vom Ministersteig aus kaum zu sehen, dafür ist der Blick auf die Tannheimer Berge mit Felshorn und Gehrenspitze auf der anderen Seite der Schlucht umso schöner.

Auf der Südwestseite der Stuibenfälle wandert man auf dem Hermannsteig. Hier kommt man viel näher an die Wasserfälle heran. Die Aussichtsplattform am großen Stuibenfall, das klare Wasser des Archbachs, das gerundete Bachbett, die schönen Gumpen und der Schluchtenweg entlang der unteren Stuibenfälle sind ein wahres Naturschauspiel.

Wanderung Stuibenfälle via Ministersteig und Hermannsteig

  • Länge: 3,6 km
  • Höhenmeter: ↗ 80 m  ↘ 80 m
  • Schwierigkeitsgrad: T2 – mittelschwere Wanderung auf schmalen, felsigen Pfaden.
  • Die Wanderung kann verlängert werden, indem man bei der Staumauer des Kleinen Plansees weiter in Richtung Plansee und/oder Heiterwanger See wandert.
  • Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: ja, aber nicht direkt. Vom Bahnhof in Reutte sind es noch 2,5 km Fußweg bis zum Wasserkraftwerk, wo der Ministersteig und der Hermannsteig zusammentreffen.
  • Parkmöglichkeiten gibt es beim Umspannwerk des Metallwerks Plansee oder beim Parkplatz Stuibenfälle bei der St. Hubertuskapelle (beide kostenlos, November 2022).
Wandeling Stuibenfälle Reutte Tirol Oostenrijk

Über die sonnige Dürrenberg Alm zum Koflerjoch

Wenn wir Lust auf eine kleine Wanderung haben, gehe ich gerne mit Freunden auf die Dürrenberg Alm in Reutte (Tirol). Warum? Man erreicht die Almhütte vom Tal aus in weniger als zwei Stunden, hat eine tolle Aussicht und sitzt hier fast immer in der Sonne. Vom Urisee kann man über die breite Forststraße oder über den Steig (ein schmaler Waldweg mit vielen Baumwurzeln) zur Dürrenberg Alm wandern. Da man keine Rundwanderung machen kann, empfehle ich, über den Steig hinauf und über die breite Straße hinunter zu gehen. Und wenn du einen Platz auf der sonnenverwöhnten Terrasse der Hütte ergatterst, habe ich noch einen Tipp für dich: den Kaiserschmarrn oder ein Stück einer der hausgemachten Kuchen.

Von der Dürrenberg Alm ist es noch etwa eine Stunde Fußmarsch bis zum Koflerjoch. Eine anstrengende Stunde, denn der Weg ist steil. Aber die Aussicht, sowohl auf dem Weg als auch auf dem Gipfel, lohnt sich allemal. Nach einer kleinen Kraxelei über Felsen kurz vor dem Koflerjoch erreichen wir das Gipfelkreuz. Auf dem ganzen Weg nach oben haben wir gequatscht, aber jetzt sind alle still; die Aussicht ist atemberaubend. Das 360-Grad-Panorama gibt den Blick frei – von links nach rechts – auf den Säuling, das Bleckenautal mit dahinter liegenden Berggipfeln wie dem Ochsenälpeleskopf und dem Kreuzkopf, das Zugspitzmassiv, das Tal von Reutte mit dem Lech und dahinter die Lechtaler Alpen und schließlich in Richtung Tannheimer Tal mit den Berggipfeln wie dem Hahnenkamm und der Gehrenspitze. Da es SO viel zu sehen gibt, lohnt es sich, etwas Zeit auf dem Gipfel zu verbringen, und das tun wir auch. Wir beobachten, wie der Nebel von Schwangau und Füssen über den Zirmgrat „fließt“ und das Tal auf der anderen Seite füllt. Als wir fast wieder am Urisee sind, laufen wir selbst im Nebel. Aber hey, es ist Spätherbst und wir hatten heute fast ständig Sonne im Gesicht.

Wissenswert: Die Wanderung beginnt zwar in Reutte in Österreich, aber das Koflerjoch liegt gleich hinter der Grenze in Deutschland.

Wanderung auf das Koflerjoch über die Dürrenberg Alm

  • Länge: 15,2 km
  • Höhenmeter: ↗ 920 m  ↘ 920 m
  • Schwierigkeitsgrad: Vom Urisee zur Dürrenberg Alm über Steig: T2, über breite Straße: T1. Von der Dürrenberg Alm zum Koflerjoch: T2. Das letzte Stück zum Gipfel ist felsig, manchmal braucht man die Hände zum Ausbalancieren, durch die kleinen Latschen ist der Pfad an keiner Stelle ausgesetzt.
  • Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: leider nicht.
  • Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Parkplatz Urisee (kostenlos, November 2022).
Wandeling Dürrenberg Alm Koflerjoch Reutte Oostenrijk

Eine Wanderung, drei Gipfel am Plansee

Manchmal macht man eine Wanderung, bei der man sich fast an jeden Schritt erinnern kann. Die Tour auf den Tauern ist für mich eine davon. Die schmalen felsigen Pfade, die blaue Farbe des Plansees, die schneebedeckten Berggipfel um uns herum, die Schatten der über den See gleitenden Wolken, die metertiefen Abgründe… Mit gleich drei Berggipfeln (Zunterkopf, Tauern und Schrofennas), eine spannende Gratwanderung und unzähligen schönen Ausblicken ist diese Wanderung wirklich ein Erlebnis. Wer am Plansee in Tirol wandern will und eine kleine alpine Herausforderung mag, wird sich über diese Tour sicher freuen.

Bergtour Zunterkopf, Tauern und Schrofennas am Plansee in Reutte

  • Länge: 10,5 km
  • Höhenmeter: ↗ 900 m  ↘ 900 m
  • Schwierigkeitsgrad: T3-T4. Die Route enthält ausgesetzte Passagen, manchmal mit Drahtseilen, manchmal ohne. Gelegentlich braucht man die Hände, um voranzukommen. Der Weg kann schwierig zu finden sein.
  • Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: leider nicht direkt. Die einzige Möglichkeit ist, mit dem Bus bis zur Haltestelle „Breitenwang Mühl Gh Weinbauer“ zu fahren und dann die 1,5 km bis zum Parkplatz Stuibenfälle zu laufen. An dieser Haltestelle halten unter anderem die Buslinien 3 vom Bahnhof Reutte und 110 von Füssen. Die Fahrpläne sind online abrufbar.
  • Parkmöglichkeiten gibt es am Parkplatz Ministersteig bei der St. Hubertus Kapelle (kostenlos, November 2022).
Wandelen Plansee Tauernsee en Zunterkopf

Der Plansee sieht vom Schönjöchl aus wie ein Fjord

Es ist Spätherbst und ein sonniges Wochenende. „Wandern am Plansee?“, schreibe ich einem Freund aus dem Allgäu mit einem Screenshot der Wettervorhersage. „Ich bin dabei!“ schreibt er zurück. Ich habe mir mehrere Wanderrouten am Plansee in Tirol abgespeichert und wähle eine weniger bekannte: zum Schönjöchl. Wie sich herausstellt, ist das eine gute Wahl, denn wir treffen unterwegs nur wenige andere Wanderer. Aber beginnen wir am Anfang, am Ufer des Plansees. Genauer gesagt: am Nordostufer. Denn wo der große, klare Bergsee vor uns liegt, beginnt die Wanderung zum Schönjöchl.

Nach einer kurzen flachen Strecke entlang des Sees geht es dann bergauf. Der schmale Pfad führt uns steil durch den Kiefernwald hinauf. Zwischendurch haben wir immer wieder schöne Ausblicke auf den Plansee. Und je höher wir kommen, desto dünner wird der Wald. Das Interessante am Wald hier ist übrigens, dass tote Bäume einfach liegen gelassen werden. Diese bilden somit neue Lebensräume für Moose und Insekten.

Nach etwa 4 Kilometern erreichen wir das Schönjöchl. Es handelt sich eher um ein Plateau als um einen Berggipfel. Der Plansee liegt wie ein Fjord vor uns. Es ist wunderbar, wie sich die Berge direkt am Ufer erheben. Etwas weiter auf dem Plateau finden wir ein trockenes Plätzchen im Gras mit Blick auf das schneebedeckte Zugspitzmassiv: perfekt für eine kurze Pause. Als wir dann schnell die Sonne untergehen sehen, setzen wir bald unseren Weg zurück zum Plansee fort. Wir wandern zunächst ein Stück in Richtung Geierköpfle, biegen aber links ab, bevor der Weg wieder ansteigt (Achtung: die Abzweigung ist nicht markiert und man wandert schnell daran vorbei). Der Abstieg erfolgt flott, meist auf steinigen Pfaden, ein kurzes Stück entlang eines Abgrunds mit Geröll (mit Drahtseil gesichert) und dann durch den Wald.

Kurz bevor wir wieder das Ufer des Plansees erreichen, wandern wir auf dem Zwerchenbergweg entlang einem Geröllhang. Hier und da wachsen noch Bäume inmitten der grauen Felsmasse, einige von ihnen haben nicht überlebt. Es ist ein bizarrer Anblick, aber mit der untergehenden Sonne im Hintergrund auch sehr schön.

Wanderung zum Schönjöchl am Plansee in Tirol

  • Länge: 8,7 km
  • Höhenmeter: ↗ 690 m  ↘ 690 m
  • Schwierigkeitsgrad: T2. Die Wanderung verläuft hauptsächlich auf schmalen Wald- oder Felsenpfaden. Der westliche Weg (unser Abstieg) beinhaltet eine kurze Passage über Geröll, wo es steil nach links abfällt und der Weg mit Drahtseil gesichert ist.
  • Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: leider nicht.
  • Parkmöglichkeit auf dem Parkplatz des Hotels Forelle (Tagespreis 5,- €, November 2022).
Schönjöchl Plansee wandelroute Reutte Tirol

Hahnenkamm & Schneidspitze in Reutte

Als meine Eltern mich in den Herbstferien in den Alpen besuchten, war ich auf der Suche nach einer eindrucksvollen Wanderung, bei der man mitten in den Bergen ist, aber nicht allzu viele Höhenmeter überwinden muss. Es wurde eine Wanderung von der Hahnenkamm-Bergstation in Reutte zum Gipfel des Hahnenkamms und der Schneidspitze.

Früh am Morgen fuhren wir mit der Gondel hinauf. Von der Bergstation wanderten wir zunächst steil hinauf zum Hahnenkamm (1938 m), von wo aus wir einen ersten schönen Blick auf das Tannheimer Tal mit dem Haldensee, die schneebedeckten Lechtaler Alpen und ein Stück des Alpenvorlandes hatten. Es folgt ein recht langer Abstieg zur Schneetalalm, wo sich bereits die ersten Kaffeetrinker einfinden. Ich melke eine künstliche Ziege ( zur großen Freude einiger vorbeilaufender Kinder) und dann essen wir ein Stück Käse in der Sonne. „Bist du bereit für das nächste Stück bergauf?“, frage ich meine Eltern. Durch grüne Wiesen geht es stetig bergauf in Richtung Sabachjoch. Vor uns liegt die beeindruckende Bergkette mit der Roten Flüh, dem Gimpel und der Köllenspitze.

Diese Gipfel hebe ich mir für ein anderes Mal auf, heute bleiben wir bei der Schneidspitze. Die übrigens nicht weniger spektakulär ist. Vom Sabachjoch aus kraxelt man den felsigen Pfad hinauf, an manchen Stellen gibt es kaum einen Pfad und ich muss meine Hände benutzen, um das Gleichgewicht zu halten. Links und rechts ist ein tiefer Abgrund; mit voller Konzentration gehe ich Schritt für Schritt. Zwischendurch halte ich gelegentlich auf einer weniger schmalen Strecke inne, um mich zu erfreuen, denn oh, wie schön ist es hier. Vor mir erstreckt sich der Grat und in der Ferne kann ich das Gipfelkreuz der Schneidspitze sehen. Rechts in der Tiefe liegen Nesselwängle und der Haldensee, links in der Tiefe sehe ich zwei Mini-Wanderer in Richtung Gehrenjoch laufen. Sie winken. Es sind meine Eltern. Ich mache eine Hand frei und winke zurück. Nach einer knappen halben Stunde Kraxelei über den Grat stehe ich auf dem Gipfel der Schneidspitze. Ich freue mich enorm – eine kleine Überwindung war es schon. Ich plaudere ein wenig mit anderen Wanderern und gehe danach weiter über die andere Seite des Grats zum Gehrenjoch, wo ich meine Eltern wieder treffe. Noch voller Adrenalin erzähle ich ihnen von der spektakulären Strecke. Sie erzählten mir, dass die Strecke unten entlang auch sehr schön sei. Gemeinsam steigen wir bis kurz vor die Gehrenalpe ab und biegen dann auf den Alpenrosenweg ab, der uns fast eben zurück zur Bergstation der Hahnenkammbahn bringt.

Wanderung Hahnenkamm und Schneidspitze in Reutte (Tirol)

  • Länge: 9,3 km
  • Höhenmeter: ↗ 570 m  ↘ 570 m
  • Schwierigkeitsgrad: T2 bis zum Sabachjoch: klare Wege, keine ausgesetzten Passagen. Der Grat vom Sabachjoch zum Gehrenjoch ist T3/T4 mit Kraxelei, teilweise weglos und ganz ohne Drahtseil, man muss die Hände benutzen. Nach oder bei schlechtem Wetter wird es hier rutschig und matschig. Alternativ kann man vom Sabachjoch zum Gehrenjoch auch unten entlang auf einem normalen Wanderweg (T2) gehen. Der Abstieg vom Gehrenjoch zur Hahnenkammbahn ist wieder T2.
  • Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: leider nicht direkt. Die einzige Möglichkeit ist mit dem Zug oder Bus nach Reutte zu fahren. Vom Bahnhof mit dem Bus 100 bis zur Haltestelle Höfen am Lech Tourismusbüro und von dort sind es noch 1,2 km zu Fuß zur Hahnenkammbahn.
  • Die Öffnungszeiten und Preisen der Hahnenkammbahn gibt’s online
  • Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Parkplatz der Hahnenkammbahn (kostenlos, November 2022).
Wandelroute Schneidspitze Hahnenkamm Reutte Tirol

Weitwanderweg Lechweg

Eine Fernwanderung in den Alpen mitten im Gebirge, aber ohne schwierige Anstiege: gibt es das? Ja! In sechs bis acht Tagen kann man auf dem Lechweg von Füssen im Allgäu bis zur Lechquelle in Vorarlberg wandern (oder natürlich auch umgekehrt). Es ist eine wunderschöne Strecke, die weitgehend dem Flusslauf des Lechs folgt. Der Lechweg führt ein ganzes Stück durch die Naturparkregion Reutte in Österreich: vom Grenzübertritt bei Pflach bis Vorderhornbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert