Winterwandern in Radstadt: Schritt für Schritt durch die stille Natur

Winterwandern in Radstadt Österreich SalzburgerLand

Verschneite Landschaften wirken irgendwie zauberhaft, oder? Vor allem in den Bergen. Und was gibt es Besseres, als sie zu Fuß zu genießen. In Österreich kann man auch abseits der Pisten Wintersporturlaub machen. Zum Beispiel in Radstadt im SalzburgerLand. Dort gibt es mehr als 50 Kilometer Winterwanderwege. Und wenn das nicht reicht, kannst du auch noch mal mit Schneeschuhen tief in die Natur eintauchen. Winterwandern ist eine sportliche, aber dennoch entspannte Art des Wintersports. Also: Wanderschuhe schnüren und los geht’s!

Wandern durch das Winterwunderland von Radstadt

Schritt für Schritt auf verschlungenen Pfaden durch stille, schneebedeckte Landschaften. Kannst du dir das vorstellen? So sieht Winterwandern aus. In und um Radstadt gibt es präparierte und ausgeschilderte Winterwanderwege. Wunderbar, um ein paar Tage im Winter wandern zu gehen! Zusammen mit einem Freund wanderte ich vier Tage durch Radstadt und Umgebung. Meine Lieblings-Routen teile ich hier gerne.

1. Durch die verschneiten Wälder zur Bürgerbergalm

„Ihr wisst, dass es hier relativ steil bergauf geht?“ Ein älterer Herr öffnet sein Autofenster und schaut uns freundlich an. Wir haben uns gerade die Winterwanderkarte angeschaut und waren uns nicht sicher, in welche Richtung wir die Route gehen sollten. Bergauf klingt gut. Denn bergauf bedeutet in der Regel eine schöne Aussicht. Also lächeln wir und bestätigen. „Na dann, viel Spaß!“ und der Mann fährt wieder los.

Der Winterwanderweg C verläuft weitgehend entlang der Straße. Das klingt nicht gerade idyllisch, aber mit einer weißen Schicht sieht es sehr schön aus. Außerdem gibt es im Winter ohnehin kaum Autos, die bergauf fahren. Links und rechts der Straße stehen hohe Kiefern, und wir haben Glück: Heute liegt eine frische Pulverschicht auf den grünen Ästen. Und dort, wo die Bäume ein wenig Platz machen, ist die Aussicht großartig. Je höher wir kommen, desto weiter können wir sehen. In der Tiefe des Tales liegt Radstadt und dahinter ragen die Radstädter Tauern auf. Die Aussicht zu genießen ist eine willkommene Pause, denn der Aufstieg durch den Schnee ist etwas anstrengender als im Sommer.

Plötzlich taucht die Hütte zwischen den Bäumen auf: Wir sind auf der Bürgerbergalm angekommen. Die Sonne hat die Terrasse und die hölzernen Außenwände so erwärmt, dass wir uns ohne Jacke auf die Bank setzen. Ein paar Minuten später gibt es heiße Schokolade und Apfelstrudel für uns. Mmm! Besser kann eine Winterwanderung kaum sein, oder? Der Rückweg nach Radstadt kann zu Fuß oder mit der Rodel zurückgelegt werden. Auf der Bürgerbergalm kann man sich einen Schlitten ausleihen, runterrutschen und ihn im Tal abstellen.

Die Winterwanderung zur Bürgerbergalm im Überblick

  • Länge: 10 km (12 km wenn man vom Stadtzentrum aus wandert)
  • Höhenmeter: 430 m bergauf und bergab
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beschilderung: Winterwanderweg C (auf den gelben Wanderschildern)
  • Schau dir dir Wanderroute auf Komoot an
  • Erreichbar mit ÖPNV: Ja, die Wanderung startet knapp außerhalb des Stadtzentrums von Radstadt

2. Winterwanderung auf dem Ennsweg nach Mandling

Die Donau kennst du wahrscheinlich, aber sagt dir die Enns auch etwas? Sie ist der zweitlängste Fluss Österreichs und fließt unter anderem durch Radstadt. Im Sommer ist der Ennsweg ein beliebter Radweg und im Winter kann man hier… Winterwandern! Von Radstadt bis Mandling ist der Ennsweg etwa 8 Kilometer lang. Es ist ein schöner Weg entlang des Waldrandes, auf dem man auch immer wieder den Fluss zu sehen bekommt.

Da wir zuerst die Wollwelt Steiner 1888 in Mandling besuchen wollen, beschließen wir, den Weg in die andere Richtung zu gehen und zuerst mit dem Bus von Radstadt nach Mandling zu fahren.

Von der Wolle zum Wintermantel: die Wollwelt 1888 in Mandling

„Jede Art von Wolle ist anders. Die Wolle der Bergschafe ist ein wenig robuster als die anderen Sorten. Bei einem Schaf kann man jedes Jahr mit mehreren Kilo Wolle rechnen. Beim Kaschmir sieht es ganz anders aus: Es wird Strähnchen für Stränchen aus den Haaren gekämmt. Somit gibt es natürlich ein Preisunterschied. Und man kann auch den Texturunterschied deutlich spüren. Probier es hier mal aus“, sagt Frau Steiner. Wir befinden uns in der Eingangshalle der Produktionsräume, wo der Rundgang durch die Wollwelt beginnt. Lodenstoff, ein wasserdichtes, kurzhaariges Gewebe aus Wolle, wird hier seit 130 Jahren hergestellt. Alles begann mit dem Bergführer Franz Steiner. Zusammen mit seinem Bruder hat er zuerst die Dachstein-Südwand bestiegen. Du erahnst es wahrscheinlich schon: ganz traditionell in einer Lodenhose. Der Stoff hat Eigenschaften, die in den wilden Alpen von Vorteil sind: gute Wärmeisolierung, robust, beweglich und wasserdicht.

Wie der Stoff diese Eigenschaften erhält, kann man bei einer einstündigen Führung durch die Wollwelt Steiner 1888 erfahren. Ich war beeindruckt. Rund 40 Schritte sind nötig, um aus dem Rohmaterial einen weichen Stoff herzustellen. Auch wenn einige der Verfahren im Laufe der Jahre modernisiert wurden, sind einige Schritte noch genau dieselben wie vor hundert Jahren. Zum Beispiel wird die alte Lodenwalke immer noch verwendet, weil sie dem Stoff eine einzigartige Textur verleiht. „Es ist also kein Museumsstück, sondern ein Teil des Produktionsprozesses“, erzählt Frau Steiner.

Erweiterung der Route mit einer kurzen, anspruchsvollen Wanderung zum Mandlberggut

Du hast Lust, noch weiter zu gehen? Der kurze Winterwanderweg zum Mandlberggut beginnt ebenfalls in Mandling. Diese Strecke ist nur etwas mehr als einen Kilometer lang, aber man überwindet dabei in kürzester Zeit 156 Höhenmeter. Bei dem ganzen Neuschnee auf dem Weg könnte das eine kleine Herausforderung werden. Aber die Belohnung ist groß: Beim Mandlberggut hat man einen fantastischen Blick auf das Dachsteinmassiv. Und auch die Brennerei kann man besichtigen – es finden regelmäßig Führungen statt.

Tipp: Im Gasthof Geringer in Mandling kann man sehr leckeren Kaiserschmarrn essen. Wenn das Mandlberggut geschlossen ist – wie bei unserer Wandertour – kann man auch die Liköre und Detillate aus der Brennerei auch bei Geringer im Tal kosten.

Die Winterwanderung auf dem Ennsweg im Überblick

  • Länge: 10,2 km
  • Höhenmeter: 86 bergauf en 48 m bergab (bei Richtung: Mandling – Radstadt)
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Beschilderung: Winterwanderweg M (auf den gelben Wanderschildern)
  • Schau dir dir Wanderroute auf Komoot an
  • Erreichbar mit ÖPNV: ja, zwischen Radstadt und Mandling fahren Züge und der Bus 902

3. Von Bergen umringt: Winterwandern auf der Gnadenalm

Ein wahres Winterwunderland: das ist die Gnadenalm im Winter. Von meiner Hüttentour auf dem Salzburger Almenweg wusste ich noch, wie schön es dort ist, also wollte ich unbedingt auch im Winter dorthin. Und es war noch schöner, als ich dachte. Auf der Gnadenalm ist man wirklich von Bergen umgeben: Wohin man auch blickt, sieht man die 2000er-Gipfel.

Der Wanderweg selbst ist fast flach. Von der Vorgnadenalm wandert man durch das Tal entlang des mäandernden Flusses zur Hintergnadenalm. Ich fand die Ruhe überwältigend: Abgesehen von ein paar Wanderern und Langläufern war weit und breit niemand zu sehen. Während die Sonne langsam hinter den Bergen verschwindet, wärmen wir uns mit Kasnocken und heißer Schokolade. Danach müssen wir uns ein wenig überwinden, wieder rauszugehen, aber wow, wir haben genau den richtigen Moment erwischt. Die letzten Sonnenstrahlen sind verschwunden, aber der Himmel färbt sich lila-orange!

Dieser Winterwanderweg lässt sich gut mit den Winterwanderwegen G oder H kombinieren, die beide von Radstadt aus in Richtung Untertauern führen, jeweils auf einer anderen Talseite. G und H führen bis etwa halbwegs zwischen Radstadt und Untertauern. Wir haben uns entschieden, den ganzen Weg entlang des Flusses nach Untertauern zu gehen. Du kannst entlang der Strecke jederzeit mit dem Bus zur Gnadenalm fahren, um die Wanderung L zu machen oder mit dem Bus zurück nach Radstadt fahren. Ich habe diese Kombination von Wanderungen auf Komoot aufgezeichnet.

Die Winterwanderung auf der Gnadenalm im Überblick

  • Länge: 4,8 km
  • Höhenmeter: 46 bergauf en 48 m bergab
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beschilderung: Winterwanderweg L (auf den gelben Wanderschildern)
  • Schau dir dir Wanderroute auf Outdooractive an
  • Erreichbar mit ÖPNV: ja, zwischen Radstadt und der Gnadenalm fährt bus 902

Noch mehr Wanderspaß in Radstadt: 50+ km Winterwanderwege

Insgesamt gibt es in Radstadt mehr als 50 Kilometer präparierte Winterwanderwege. Präpariert bedeutet: Die Wege sind so geräumt, dass man sehr gut gehen kann, aber man geht größtenteils auf Schnee. Manchmal geht es dabei um Sommerwanderwege, manchmal um eine Straße. Es gibt 12 ausgeschilderte Wanderrouten zwischen 1,2 und 10,2 km Länge. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man einige Routen auch kombinieren kann, wenn man etwas länger wandern möchte. Zum Beispiel lässt sich die Wanderung M (Radstadt – Mandling) mit K (Mandling – Mandlberggut) kombinieren. Oder du wanderst mit H in Richtung Untertauern und mit G auf der anderen Talseite zurück.

Rossbrand in Radstadt

Ist diese Landschaft ganz nach deinem Geschmack? Radstadt ist auch im Sommer eine tolle Destination für einen Wanderurlaub. Ich bin ein Stück des Salzburger Almenwegs von Radstadt aus gewandert und habe auch eine dreitägige Hüttentour gemacht. Empfehlenswert!

Schneeschuhwandern in Radstadt: Stille Natur und Holzkunst

Klick klick. „Hebe mal die Ferse“, bittet mich Herta Palzenberger. Ich tue, was sie sagt, und mache einen Schritt in die tiefe Schneeschicht. Ich sinke nicht rein, wie ich erwartet habe. Herta lächelt und fragt: „Und, ist alles okay?“ Definitiv. Los geht’s! Ich bin zum ersten Mal mit Schneeschuhen unterwegs, und nach den ersten hundert Metern finde ich es schon fantastisch. Man kann über eine tiefe (Pulver-)Schneeschicht gehen, ohne nachher bis zu den Knien im Schnee zu stehen. Zusammen mit meinem Reisegefährten und Wanderguide Herta stapfen wir rasch den Berg hinauf. Aber nicht zu schnell, denn als wir umdrehen, haben wir einen tollen Panoramablick auf Radstadt und die umliegenden Berge.

Herta sucht die schönsten Pfade für uns aus und wir wandern durch den Wald immer weiter den Berg hinauf, bis wir eine Hütte erreichen. Es ist das Sägewerk und das Atelier des „Sauschneid Sepp“, wie Josef Habersatter genannt wird. Als wir ankommen, legt Sepp sofort los und erzählt von seinen Jahren als Skilehrer, wie er in einer schwierigen Zeit mit der Holzkunst anfing und warum er die Niederländer so mag… Er nimmt uns mit in sein Sägewerk, wo er inmitten von Holzspäne-Haufen – „Ich stehe zu meinem Chaos“ – im Handumdrehen ein Bäumchen aus Zirbenholz sägt. Und dann noch eine Schale. Er arbeitet am liebsten mit imperfekten Holzstücken, sagt er. Drinnen macht Herta in der Zwischenzeit Glühwein für uns. Wir tauchen ein in die Seppologie, wie Sepp seine Lebensweisheit nennt. Etwa eine halbe Stunde später überlegen wir uns das Ganze noch einmal, während wir mit unseren Schneeschuhen ins Tal zurückwandern.

Praktische Informationen: geführte Schneeschuhwanderung in Radstadt

Von Januar bis März 2022 wird jeden Mittwoch eine geführte Schneeschuhwanderung angeboten. Zuerst werden Schneeschuhe von Intersport Rappl ausgeliehen und dann eine etwa dreistündige Wanderung unternommen. Anmeldungen sind bis Dienstagabend, 17 Uhr, im Tourismusbüro Radstadt (Telefonnummer: +43 6452 7472) möglich. Die Kosten betragen 20 € ohne und 10 € mit der Gästekarte. Weitere Informationen gibt es im Wochenprogramm auf der Website von Radstadt Tourismus unter ‚Begleitete Winter- und Schneeschuhwanderung‘.

Die Schneeschuhwanderung in Radstadt im Überblick

  • Länge: 10 km
  • Höhenmeter: 360 m bergauf und bergab
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Schau dir unsere Route auf Komoot an
  • Erreichbar mit dem ÖPNV: Ja, die Tour startet beim Ferienhotel Gewürzmühle. Dort halten die Busse 280, 517 und 902.

Hast du Lust auf noch mehr Winterwanderungen? Dann verbinde einen Besuch in Radstadt mit einem anderen Ziel im SalzburgerLand. Einige Kilometer westlich von Radstadt liegt das Gasteinertal. In Gastein gibt es viele Wintersportmöglichkeiten inmitten der Natur, wie Wandern und Langlaufen.
> Alles über alternative Wintersportarten in Gastein

Alternatieve wintersport natuur Gastein Oostenrijk winterwandelen

FAQ – Winterwandern in Radstadt

Kann man in Radstadt im Winter gut winterwandern?

Ja, abseits der Piste vom bekannten Skigebiet bietet Radstadt mehr als 50 km Winterwanderwege. Es ist ein schönes Gebiet für ein paar Tage Winterwandern. Und wenn du noch Zeit hast, kannst du dir auch mal Schneeschuhe ausleihen und noch tiefer in die Natur eintauchen.

Wo kann man in Radstadt gut österreichisch essen?

Was könnte nach einem Tag im Freien besser schmecken als typisch österreichische Speisen wie Knödel, Kaiserschmarrn und Kasnocken? In der Stadt selbst kann man sie z.B. im Gasthof Stegerbräu und im Gasthof Brüggler essen. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich der Innviertler Berggasthof mit einer schönen Aussicht. Zur Abwechslung kann man im San Sebastiano gut italienisch essen.

Wie erreicht man Radstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Radstadt hat einen Bahnhof, an dem viele regionale und Fernverkehrszüge halten, u.a. der Eurocity zwischen Bochum und Wien. Hast du eine längere Anreise aus Deutschland und reist lieber nachts? Der Nightjet zwischen Amsterdam und Innsbruck hält in Wörgl. Von dort sind es etwa 2 Stunden mit dem Zug nach Radstadt. Hier geht’s zu mehr Infos zur Anreise nach Radstadt mit Bus und Bahn.

Kann man in Radstadt auch ohne Auto Winterwandern?

Definitiv. Viele der Routen beginnen im oder knapp außerhalb des Zentrums von Radstadt. Ansonsten kann man den Start- und Endpunkt problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Mit der Salzburger Sportwelt Card fährt man mit den Skibussen um 1 € pro Fahrt. Leider gilt dies nicht für die „normalen“ Busse. Die Verbindungen der Linienbusse findet man ganz einfach mit dem Routenplaner des Salzburger Verkehrsbundes. Informationen zu den Skibussen gibt es auf der Website der Stadt Radstadt.

Hast du einen Tipp für eine Unterkunft in Radstadt?

Diesmal wohnten wir im Gasthof Löcker im Zentrum von Radstadt. Die familiär geführte Pension ist ein guter Ausgangspunkt für Winterwanderungen, da man in kürzester Zeit auf den Wanderwegen oder an der Bushaltestelle ist. Praktisch, wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist. Im Sommer haben wir mal im Ferienhof Nasnergut übernachtet, einem Bauernhof mit Wohnungen etwas außerhalb des Zentrums. Auch sehr schön!

Disclaimer/für Transparenz: Dieser Beitrag enthält Werbung. Ich wurde von Radstadt Tourismus zu der Reise nach Radstadt eingeladen. Die Begeisterung, die du liest, ist wie immer zu 100% meine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert